Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen im Jahr 2014Kleinere und mittelständische Unternehmen gliedern die Suchmaschinenoptimierung oft an SEO-Agenturen aus, was hauptsächlich drei Gründe hat:

  1. Sie kennen sich mit Suchmaschinenoptimierung nicht aus und möchten sich auch nicht in diese einarbeiten.
  2. Sie haben keine Zeit und/oder keinen freien Mitarbeiter für diese Aufgabe.
  3. Sie kennen sich mit Suchmaschinenoptimierung nicht aus und möchten sich auch nicht in diese einarbeiten.

He, da steht ja zweimal derselbe Grund! 

Richtig. Der fehlende Willen, sich in die Grundlagen der Webseitenerstellung und der Suchmaschinenoptimerung einzuarbeiten ist der wohl häufigste Grund eine SEO-Agentur, die es wie Sand am Meer gibt, zu beauftragen. Leider da gibt es einen Haken: Das Risiko, an eine SEO-Agentur zu geraten, die viel kostet und wenig bringt oder Ihrer Webseite sogar schadet, ist ungleich größer als der Aufwand, den man in der Regel als Unternehmer selbst für die Einarbeitung in die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung für eine Webseite eines kleinen Unternehmens steckt.

Das Motto lautet also: Ich mach`s selbst!  Hier will ich Ihnen nun die Grundlagen der Offpage-Optimierung für kleine und mittelständische Unternehmen vorstellen.

Offpage-Optimierung für kleine und mittlere Unternehmen befasst sich mit den Aktionen, die sich nicht auf Ihrer Webseite selbst, sondern auf anderen Webseiten abspielen und die maßgeblich über die Reputation Ihrer Webseite und die Reihenfolge der Suchergebnisse bei Google und anderen Suchmaschinen entscheiden. Los gehts…

 

Links: Besser eine Hand voll Delikatessen als ein Eimer voll Fastfood

Der Trend beim Sammeln von Links geht seit einigen Jahren ganz klar in die Richtung: Qualität statt Quantität. Früher verwendete man für eine „Backlink-Grundversorgung“ von neuen Webseiten Links aus Webkatalogen, Artikelverzeichnissen, Social-Bookmark-Diensten und kostenlosen Blogs. Heute empfehle ich all diese Linkquellen mit Ausnahme von hochwertigen Branchenverzeichnissen und dem Katalog DMOZ nicht mehr.

Linkbuilding für kleine und mittelständische Unternehmen im Jahr 2014 muss heute anders als vor 5 Jahren aussehen. Kreativität und Einfallsreichtum, auch ein bisschen mehr Arbeit als früher ist vonnöten, um die nötigen Links für eine gute Positionierung bei Google ( leider ist Google immer noch der unangefochtene Monopolist, nach dem man sich richten muss, aus diesem Grund können andere Suchmaschinen fürs Erste ausgeklammert werden) einzusammeln. Im Folgenden die besten Methoden für das Sammeln von Links im Jahr 2014:

 

Erstellen Sie neben Ihrer Unternehmenswebseite eine „Expertenseite“

Links sammeln für rein kommerzielle Webseiten ist ein hartes Brot. Oft bleiben auch SEO-Agenturen für die Suchmaschinenoptimierung bei kleinen und mittelständischen Unternehmen als starke Linkquellen nur gekaufte Links von Plattformen wie Teliad. Davon sollten Sie jedoch die Finger lassen, denn Google sieht das nicht gerne, nein, ganz und gar nicht und Sie riskieren dadurch eine mögliche Abstrafung in den Google-Suchergebnissen.

Eine Alternative für Unternehmen ist die Erstellung einer „Expertenseite“:

Ein Beispiel: Sie verkaufen Espressomaschinen. Sie können sich nun ein Thema innerhalb Ihres Geschäftsfeldes suchen, dass Sie besonders interessiert. Beispielsweise „Latte Art“.  Dies ist die Herstellung von besonders schönen Mustern im Milchschaum von Cappuccino oder anderen Kaffee-Milchgetränken. Hier können Sie mittels detaillierter Anleitungen und mit selbst gedrehten Videos oder über von  Youtube eingebundenen Videos eine attraktive Webseite schaffen (sehr einfach geht das mit der kostenlosen Blogging-Software WordPress), die das Potential hat, von vielen Menschen, die sich für das Thema „Latte Art“ interessieren, also zum Beispiel Barrista-Schulen, Cafes oder anderen Kaffee/Espresso-Webseiten, verlinkt zu werden.
Wichtig: Schaffen Sie einzigartige, interessante Inhalte, die auch das Potential haben, in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter Gehör zu finden!

Schaffen Sie ein Angebot, von dem Sie selbst begeistert wären, wenn Sie es zufällig im Internet entdecken würden, ob es nun um Bohrmaschinen, eine Anwaltskanzlei oder einen Gebrauchtwagenhändler geht.

Diskutieren Sie dann in Foren und Blogs zu diesem Thema mit und verweisen Sie auf Ihre Webseite. In Maßen können sie dann auch Linktausch über diese Webseite betreiben: Ein Webmaster aus einem verwandten Themengebiet verweist auf Ihre Unternehmenswebseite und Sie verlinken im Austausch auf seine Webseite von Ihrer „Expertenwebseite“. Links von etablierten, themenverwandten Webseiten sind für die SEO und das Ranking bei Suchmaschinen enorm wertvoll.

Von der Expertenwebseite können Sie dann, wenn die Webseite bei Google gut gelistet ist, einen Link zu Ihrer Unternehmenswebseite setzen. Dieser Vorgehensweise liegt das Potential inne, sowohl Ihre Unternehmenswebseite zu stärken als auch durch die „Expertenwebseite“ neue Kunden zu gewinnen.

 

SEO 2014: Schaffen Sie sich selbst einen Expertenstatus

Das Jahr 2014 wird das Jahr des Linkbuildings und der Reputationsstärkung durch Selbstmarketing. Werden Sie zum anerkannten Experten für Ihr Fachgebiet. Sie sind dies bereits? Dann sorgen Sie dafür, dass es die Welt da draußen mitbekommt:

g+logo-150x150Legen Sie sich ein Google+ Profil an. Kommentieren Sie bei den Größen Ihrer Branche die Beiträge die diese online stellen und veröffentlichen Sie selbst interessante Neuigkeiten. „Befreunden“ Sie sich mit interessanten Google+-Mitgliedern aus Ihrer Branche. Verlinken Sie nun dieses Google+-Profil auf Ihrer Unternehmenswebseite auf allen Beiträgen, die von Ihnen stammen. Das hat den Effekt, dass nach ein paar Tagen in der Regel in den Suchergebnissen bei Google ein kleines Bild von Ihnen neben den von Ihnen veröffentlichten Beiträgen erscheint. Nun fragen Sie bei anderen Webmastern aus Ihrer Branche an, ob Sie einen Gastartikel auf deren Webseite veröffentlichen können.

Im Artikel können Sie neben dem Link zum Google+ Profil (damit Ihr Bild neben dem Artikel bei Google erscheint) auch einen Link zu Ihrer Webseite einbauen. Hierzu müssen Sie natürlich interessante, relevante Artikel verfassen, damit diese 1. überhaupt veröffentlicht werden und 2. Ihren Expertenstatus weiter stärken.

„Facebook is about you sharing with the world. Google Plus is about Google understanding you.“Alexis Madrigal, www.theatlantic.com

Wenn Sie durch Veröffentlichungen auf themenrelevanten Blogs Ihren Expertenstatus ausgebaut haben, werden Journalisten, die an einem Artikel zu Ihrem Fachgebiet aufmerksam und Sie gelangen durch Interviews oder Recherchehilfen für diese an grandiose Links von Zeitungen oder Fachpublikationen. Eventuell ergattern Sie auch einen Zeitungsbericht über Ihr Unternehmen.

Stärken Sie also Ihren Expertenstatus! Sie werden sehen, es nützt Ihnen und dem Google-Ranking Ihrer Unternehmenswebseite.

 

Haben Sie wirklich interessante Inhalte auf Ihrer Webseite, auf die die Welt gewartet hat? Warten Sie nicht auf Links, werden Sie aktiv

Emails an Menschen oder Personen zu schreiben, zu denen man bislang keinen geschäftlichen Kontakt hat, ist eine heikle Angelegenheit, für die viel Fingerspitzengefühl vonnöten ist. Wenn Sie aber der Überzeugung sind, dass Sie hochwertige Inhalte auf Ihrer Webseite bieten, die über den kommerziellen Aspekt hinausgehen (also keine Produkt- oder Unternehmensbeschreibungen), zum Beispiel einen Ratgeber, der ausführlich den Umgang mit speziellen Problemstellungen erläutert o.ä., dann ist das Risiko, wegen Email-Spams eine Abmahnung zu erhalten, relativ klein, wenn:

  • …Sie eine personalisierte Email schreiben: gehen Sie auf die Webseite des Adressaten ein, persönliche Ansprache ist unumgänglich, BlindCC-Kopien ein No-go!
  • …Sie den Nutzen Ihres Ratgebers o.ä. klar darlegen können
  • …die Email mit der bitte um eine Verlinkung in einem sehr höflichen, nicht fordernden Ton geschrieben wird. Nicht vergessen: Das, was Sie gerade machen, ist eigentlich Spam, und der ist nicht legal. Aber wie so oft macht der Ton die Musik und vielleicht ergeben sich durch solche Emails weitergehende Geschäftskontakte.

 

Linktexte: Abwechslung tut gut

Achten Sie bei den Links, bei denen Sie Einfluss auf den Linktext haben, darauf, dass Sie die Linktexte variieren. einmal das Keywort, einmal eine ganze Phrase, einmal „Hier klicken“ und einmal wieder mit der Domain selbst verlinken. Seit dem Penguin-Update von Google sollte dies unbedingt beachtet werden, da ansonsten bei unnatürlich häufiger Verlinkung mit einem Suchwort „z.B. „Gebrauchtwagen“ bei einem Autohändler) eine Abstufung im Ranking bei Google droht.

 

 Nun liegt es an Ihnen, welche der Tipps für die Suchmaschinenoptimierung für kleine und mittelständische Unternehmen im Jahr 2014 Sie umsetzen. Das Ziel ist die Top 10 bei Google. Viel Erfolg!

 

SEO für kleine und mittelständische Unternehmen: Offpage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*