Suchmaschinenoptimierung lässt Sie bei Google und Co. blendend aussehen.
Suchmaschinenoptimierung lässt Sie bei Google und Co. blendend aussehen.

Wer eine neue Frisur benötigt, geht entweder zum Friseur seines Vertrauens oder aber, wenn er mit seinem alten Friseur nicht mehr zufrieden ist oder sich mit einer Dienstleistung wie z.B. Extensions oder Haarverlängerung oder gar Rastazöpfe auf neue haarige Pfade begeben möchte, wird die Suchmaschine befragt. Friseure und die Dienstleister, die für Friseure Webseiten entwickeln und SEO-Dienstleistungen übernehmen, sollten zuallererst nicht versuchen, Unmögliches zu erreichen: Für einen Friseursalon aus Kiel ergibt es keinen Sinn, in Berlin unter dem Begriff „Friseur“ gefunden zu werden.

 

Wie spart man das Geld für Online-Werbung?

In diesem Artikel zur Anleitung für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung für Friseure soll es nicht darum gehen, bei Google für die bezahlten Anzeigen (das sind die farbig unterlegten Suchergebnisse über und rechts neben den unbezahlten, auch „organisch“ genannten Suchergebnissen bei Google) möglichst weit oben zu stehen, sondern in der organischen Suche und den lokalen Suchergebnissen möglichst weit oben zu stehen, damit potentielle Kunden auf der Suche nach einem Friseur durch gezielte SEO zu Ihnen finden.

Lokale Suche

Die Kunden eines Friseur kommen meist aus der näheren Umgebung, oder, bei speziellen Dienstleistungen wie den oben genannten, aus einem Umkreis von 10-20 km. Seit 2008 gibt es bei Google die sogenannte „Lokale Suche“, die bei regionalen Dienstleistern die dem Suchenden örtlich nahe liegenden z.B. Friseure bevorzugt. Die Lokalisierung erfolgt idealerweise durch einen Eintrag bei Google Places.

Hier die Darstellung der lokalen Suchergebnisse für die Suche nach „Friseur Berlin“, ausgeführt in Berlin-Friedrichshain:

friseur berlin suchergebnisse

Warum aber ist im obigen Beispiel der Friseur „Hairlich natürlich“ auf der 1.Platzierung der lokalen Suchergebnisse zu finden? Warum tauchen einige der Friseure, die sich bei Google Places eingetragen haben, gar nicht in den Ergebnissen der lokalen Suche auf?

Die Reihenfolge bzw. der Darstellung der lokalen Suchergebnisse erfolgt nach verschiedenen Faktoren, hier einige der wichtigsten:

  • Aufbau des Google Places-Eintrag: Übereinstimmung der Google Places-Adressdaten mit den Daten auf der Webseit, Eintrag in zur Suchanfrage passenden Kategorie, Nähe der eingetragenen Adresse zum Standort des die Suchanfrage ausführenden (Nähe der Postleitzahl, der Straße, des Stadtteils)
  • Autorität der eingetragenen Webseite (die Autorität einer Webseite geht hauptsächlich von möglichst vielen eingehenden Verlinkungen von relevanten und qualitativ hochwertigen Webseiten aus)
  • Anzahl/Qualität von Bewertungen auf Portalen wie Google+, Yelp usw.  – Hier empfiehlt es sich, die Kunden aktiv zum Bewerten des Friseursalons aufzufordern. Gefälschte Bewertungen werden von automatisierten Tools der Bewertungsplattform oder nicht zuletzt durch die Nutzer selbst erkannt. Ergo: Wer keine glaubhaften „gefälschten“ Einträge schrieben kann, der sollte es bitte sein lassen. Der Reputationsverlust, der droht, ist größer als der mögliche Nutzen.
  • Entfernung der Adresse zum Stadtzentrum der gesuchten Stadt, in der sich der Friseursalon befindet

 

Fazit für die lokale Suchmaschinenoptimierung  für Friseure

Um bei den lokalen Suchergebnissen also möglichst weit oben zu stehen, sind ein qualitativer Eintrag bei Google Places und eine gute Verlinkung und Reputation der Webseite des Friseurs durch Bewertungsportale Grundvoraussetzung. Mit einer Optimierung der eigenen Friseur-Webseite für die lokale Suche erzielt man oft schneller positive Ergebnisse als für die organischen Suchergebnisse, um die es nun gehen soll.

 

Die Friseur-Webseite bei den organischen Suchergebnissen bei Google nach vorne bringen

Eine gute Platzierung unter den ersten organischen Suchergebnissen ist die „Königsdisziplin“ einer jeden SEO-Maßnahme für Friseure. Hier muss man kreativ sein, Ideen haben, die die eigene Friseur-Webseite abheben von denen der Konkurrenz. Wie kann man hier vorgehen? Oft sieht man vermutlich teuer von Webdesigner gestaltete Webseiten von Friseuren, die jedoch fast alle Fehler machen, die man so machen kann: Die gleiche Überschrift bei allen Unterseiten, zu wenig Inhalt, Zahlenkolonnen in URLs statt „sprechender URLs“, Programmierung mit Flash-Elementen, Inhalte, die von anderen Webseiten übernommen wurden etc. Um die Voraussetzungen für eine gute Platzierung bei Google zu schaffen, sollten also erst die essentiellen Grundlagen dafür auf der eigenen Webseite geschaffen werden.

 

Nun gilt es: Heben Sie sich ab! Seien Sie besser, seien Sie anders als die Anderen

Ein Blick auf die Friseure, die in Großstädten trotz immenser Konkurrenz weit oben in den Suchergebnissen erscheinen, lohnt sich. Die Maxime bei den Friseuren auf der ersten Google-Ergebnisseite lautet: Ausführliche Informationen, ansprechendes Webdesign, das alles übersichtlich gegliedert und mit maximalem Nutzen für den Besucher. SEO für Friseure ist kein Geheimrezept oder ein Zaubertrick, Sie müssen einfach nur ein wenig Arbeit und Herzblut in die Ausgestaltung der Inhalte Ihrer Webseite stecken.
Die Friseursalons, die in den größeren Städten unter den Top 10 bei Google gelistet sind, bieten ihren Besuchern in fast allen Fällen mindestens 5 Unterseiten:

  • Über uns/Team: Vorstellung der Philosophie des Salons, Gruppenfoto des Teams und ggf. Einzelvorstellungen der Mitarbeiter
  • Preise: Hier kann man die angebotenen Dienstleistungen bereits erfahren, ideal ist aber eine ausführlichere Darstellung, die weiter unten beschrieben werden soll
  • Fotos: Bilder von aktuellen Frisurentrends (wichtig: selbst gemachte Fotos!) oder des Friseursalons
  • Anfahrt: Adresse mit Anfahrtsmöglichkeiten (öffentliche Verkehrsmittel/Auto)
  • Kontakt: Telefonnummer, Kontaktformular, Öffnungszeiten

Diese Friseurwebseiten schaffen es also ohne große Aufwand auf der Webseite selbst, auf der ersten Seite bei Google zu ranken. Jedoch: Die Gestaltung und der Inhalt der Webseite selbst ist nur die „halbe Miete“. Sie benötigen auch Empfehlungen von anderen Webseiten, also Links, die auf Ihre Webseite verweisen. Die Webseiten von Friseuren auf der ersten Google-Ergebnisseite in deutschen Großstädten haben im Schnitt 10-30 Backlinks, das heißt, eine relativ überschaubare Anzahl. Die meisten dieser Links kommen von Branchenverzeichnissen wie das-firmenregister.com oder ihr-telefonbuch.de. In den meisten dieser Firmenregister ist ein Basiseintrag kostenlos oder aber für eine geringe Jahresgebühr erhältlich. Der Rest der Links auf Friseurwebseiten kommt in der Regel von befreundeten Unternehmern wie Kosmetiksalons oder Friseurbedarfsgeschäften.

Meine Recherche hat mir gezeigt, dass es ein riesengroßes ungenutztes Potential sowohl an Onpage- (Was passiert auf der Webseite selbst?) und Offpage- (Wie viele Webseiten verweisen auf meine Seite?) Faktoren gibt. Wie kann man nun also besser sein als die anderen? Darauf möchte ich nun eingehen.

 

SEO advanced für Friseure: Gestalten Sie eine WIRKLICH interessante Webseite!

Hier einige Ideen, wie Sie durch einfache Methoden Ihre Friseur-Webseite besser umfangreicher und interessanter gestalten können:

  • Ausführliche Artikel: Schreiben Sie Artikel von jeweils mindestens 300 Wörtern über die Frisurenstile, die Sie anbieten: Was macht einen „Bobschnitt“ aus? Wo hat der Bobschnitt seinen Ursprung? Welcher Friseur bzw. welche Friseurin ist die Bobfrisuren-Expertin bei Ihnen im Salon? Beachten Sie bei der Erstellung der Artikel die Keyworddichte.
  • Videos: Integrieren Sie selbst gedrehte Videos! Dies können Videos sein, die das Entstehen von bestimmten Frisuren zeigen (Fragen sie doch das nächste Mal Ihr Frisurenmodell, ob sie nicht evtl. Lust dazu hätte) oder Videos, die die Behandlung verschiedener friseurbezogener Probleme schildern: Wie bekomme ich als Mann mit Pomade eine echte 50er Jahre-Frisur hin? Wie föne ich meine Haare richtig? Diese Videos können Sie dann mit Schriftzug Ihres Friseursalons auf Youtube einstellen und in die Artikel auf Ihrer Webseite integrieren. Das ist die wesentlich bessere und erfolgsversprechendere Variante gegenüber der auf Youtube noch voherrschenden Imagefilmen, die, unterlegt von meist hämmernden Electrobeats, das Innere des Friseursalons zeigen. Solche Videos veranlassen die Kunden, die nicht gerade gezielt nach Ihrem Salon suchen, nicht zum Klicken.
  • Blog: Integrieren Sie einen Blog auf Ihrer Webseite. Dieser Blog sollte etwa 3-4 mal pro Monat mit aktuellen, selbst verfassten News (das ist sehr wichtig: kopierte Inhalte von anderen Webseiten sind eher ein Nachteil bei Google) aus Ihrem Friseursalon und aus der Welt der Frisurentrends versorgt werden. Gibt es besondere Aktionen bei Ihnen im Salon? Haben Sie einen neuen Mitarbeiter? Berichten Sie darüber, am besten illustriert mit Fotos und evtl einem Video.
  • Frage/Antwort-Seite: Gestalten Sie eine Unterseite, auf der Kunden und Noch-nicht-aber-vielleicht -bald-Kunden Fragen zum Thema Haare/Frisuren stellen können und die durch Sie bzw. Mitarbeiter beantwortet werden! so erhalten Sie frische, neue Inhalte für Ihre Webseite und festigen die Kundenbindung. Das funktioniert, falls Sie WordPress verwenden, zum Beispiel mit dem Plugin Q&A.
  • Kleine „Spielereien“: Integrieren Sie z.B. einen Frisurentester auf Ihrer Webseite. Dies sind Programme, bei denen Kunden ihr Foto hochladen können und sich durch verschiedene Frisuren klicken können, um zu sehen, wie sie mit dieser oder jener Frisur aussehen würden. Oder lassen Sie einen Informatikstudenten günstig ein kleines Spiel programmieren, bei dem man z.B. Haarspraydosen mit einem Ball abräumen muss.
  • Ausgehende Links nicht vergessen: Verlinken Sie auf die einflussreichsten Webseiten aus Ihrer Branche. Sie schreiben einen Artikel über neue Frisurentrends? Hier ist ein Link auf die Friseurinnung angebracht. Sie verwenden Fachbegriffe, die der Durchschnittskunde evtl. nicht kennt? verlinken Sie auf die entsprechende Wikipedia-Seite. Einige ausgehende Links pro Unterseite auf sogenannte Autoritätsseiten werden von Google als sehr positiv bewertet und sollten daher auch in die Suchmaschinenoptimierung Ihres Friseursalons einfliessen.

Oben: Ein positives Beispiel für ein Video eines Friseurs: Hilfreiche Tipps, die man selbst zu Hause anwenden kann und kein dröger Imagefilm, wie man sie leider noch sehr häufig antrifft.

Jeder dieser Schritte, die Sie auf Ihrer Webseite umsetzen können, trägt dazu bei, diese attraktiver zu machen. Attraktiver bedeutet: Google misst durch den größeren, einzigartigen Umfang und die qualitativen Informationen, die auf der Webseite geboten werden, dieser eine höhere Bedeutung zu. Nicht zu vergessen die Besucher, die viel eher Ihre Webseite auf ihrem Blog oder ihrem Facebook-Profil verlinken, was Ihnen zusätzliche Reputation und Besucher bringt. Das führt uns zum nächsten Schritt der SEO für Friseure, der Offpage-Optimierung.

 

SEO für Webseiten von Friseuren findet nicht nur auf der eigenen Webseite statt

Google misst den Webseiten, die viele Verlinkungen von anderen Webseiten aufweisen, eine höhere Bedeutung zu, was dazu führt, dass Sie weiter oben in den Suchergebnissen gelistet werden. Doch wie kommt man an all diese für effektive Suchmaschinenoptimierung wichtige Verlinkungen? Zwei der bei Friseuren verbreitete Quellen hierfür sind Branchenbücher ( Ich empfehlen Ihnen, nur kostenlose Branchenverzeichnisse zu nutzen. Die meisten kostenpflichtigen Verzeichnisse sind ihr Geld nicht wert) und befreundete Unternehmer. Sprechen Sie hierfür einfach Kosmetiker, Masseure oder andere, mit dem körperlichen Wohlbefinden verbundene Dienstleister an und bitten Sie um eine Erwähnung auf ihrer Webseite).

Doch wie werden Sie besser als die Friseure, die nur die „Standard-Linkquellen“ verwenden? Im Folgenden einige Tipps:

  • Blogs: Schreiben Sie sinnvolle Kommentare auf Blogs zum Thema Frisuren! Meist kann man hier auch einen Link zur eigenen Webseite einfügen. Verwenden Sie hierfür die Google-Blogsuche. Hier gelangen Sie durch Suchbegriffe wie z.B. „Friseur“, „Frisurentrends“ oder „Extensions“ zu entsprechenden Blogs, die über diese Themen berichten.
  • Foren: Erstellen Sie in großen Foren zu Lifestylethemen (beispielsweise gofeminin.de, erdbeerlounge.de oder  brigitte.de) Accounts und kommentieren Sie bei themenrelevanten Diskussionssträngen. Hier können Sie in den Beiträgen oder in der Signatur einen Link zu Ihrer Webseite einbauen. Aber Vorsicht: Wenn Sie allzu schnell einen Link zu Ihrem Webauftritt setzen, dann kann es sein, dass Ihr Account wieder gelöscht wird. Deshalb besser erst einige Beiträge schreiben, bevor Sie  zur Tat schreiten. Der Link sollte allerdings nicht allzusehr wie Werbung aussehen, sondern einen wertvollen Beitrag zum Diskussionsthema darstellen.
  • Gastartikel: Schreiben Sie Blogs an und fragen Sie um die Möglichkeit eines Gastbeitrages, in dem Sie auf Ihre Friseur-Webseite verweisen.
  • Fertigen Sie hochwertige Frisurenfotos an und bieten Sie diese anderen Webseitenbetreibern im Austausch gegen eine Verlinkung auf Ihre Webseite an.
  • Zusammengefasst: Seien Sie kreativ, seien Sie ideenreich und anders, seien Sie interessant. Investieren Sie Zeit in den Ausbau Ihrer Webseite. Neue Kunden und eine Reputation als Experte auf Ihrem Gebiet werden Ihr Lohn sein.

 

Nun liegt es an Ihnen: Setzen Sie um, was Ihnen vom zeitlichen und technischen Aufwand möglich erscheint und vielleicht sind Sie bald der Konkurrenz eine Haarlänge voraus…

Suchmaschinenoptimierung für Friseure: eine Anleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*