SEO für ZahnärzteZahnarzt-SEO sollte mit der folgenden zentralen Frage beginnen:
Was erwartet man als internetaffiner, von Zahnschmerz geplagter Mensch von einer Zahnarztpraxis? Dass sie im Internet überhaupt auffindbar ist. Wenn man gerade nicht auf Empfehlungen von Freunden und Bekannten zurückgreifen kann, dann ist der erste Eindruck beim Besuch der Webseite von entscheidender Bedeutung dafür, ob man diesen Zahnarzt nun aufsucht oder ob man noch ein wenig weitergoogelt.

Neben der Auffindbarkeit, für das zielgerichtete SEO für die Zahnarzt-Praxis betrieben werden muss, ist also zuerst das Design der Webseite wichtig. Von einer Zahnarztpraxis erwartet man, dass sie hell, einladend und freundlich eingerichtet ist, um auch den Angstpatienten die letzte Schwellenangst zu nehmen. Nach diesem Prinzip sollte auch die Webseite eines Zahnarztes gestaltet sein: Helle Farben, Pastelltöne, viel weiß, eine übersichtliche Navigation, die zu den relevanten Punkten auf der Webseite führt, die im Folgenden genannt werden sollen:

Sprechzeiten

Der wichtigste Punkt für Patienten, die auf der suche nach Linderung ihrer Schmerzen bei akuten Problemen sind. Nach Möglichkeit sollten die Sprechzeiten so gestaltet werden, dass sie leicht merkbar sind und nicht täglich variieren.

Leistungen und eventuelle Spezialisierungen der Praxis

Sie bieten Prophylaxeleistungen wie z.B. Professionelle Zahnreinigung an? Gestalten Sie eine Übersichtsseite für eben diese Zusatzleistungen. Hier sollten sie unter den einzelnen Punkten die jeweilige Leistung erläutern: Warum brauche ich das? Was wird bei der Behandlung genau gemacht? Und vor allem: Wie viel kostet mich das? Um besser zu den einzelnen Punkten navigieren zu können, sollte darüber ein Inhaltsverzeichnis mit Ankern zu den einzelnen Punkten angelegt werden. Ich neige mittlerweile eher zu großen Übersichtsseiten mit Inhaltsverzeichnis statt Verlinkung der einzelnen Unterpunkte in einer weiteren Unterebene, da meine Erfahrung für die SEO hier wesentlich positiver sind.

Team

Hier sollte man nicht an einem professionellen Fotografen sparen, der die Zahnärztin oder den Zahnarzt und den/ die AssistentInnen ins beste Licht rückt. Mit dieser vertrauenserweckenden Maßnahme sollen vor allem Patienten angesprochen werden, die Zahnarztbesuche eher nicht zu ihren Lieblingsfreizeitbeschäftigungen zählen (ca. 98 Prozent der Gesamtbevölkerung also). Optional gäbe es hier auch die Möglichkeit der Integration eines Imagevideos der Zahnarztpraxis, durch welches Sie dann auch auf Besuch von Patienten, die via Youtube zu Ihnen gefunden haben, hoffen dürften.

Anfahrt

Wie komme ich zu der Praxis meines Vertrauens? Gibt es öffentliche Verkehrsmittel, die mich hinführen? Die Integration von Google Maps bietet sich an. Das könnte dann in etwa so aussehen:

Kontakt

Telefonnummer und Emailadresse sind hier die Mindestanforderung. Doch es gibt einige Menschen, die nicht gerne telefonieren oder aber, während sie auf Ihrer Webseite sind, nicht telefonieren können, weil sie z.B. gerade im Büro sind und nicht möchten, dass sie während der Arbeitszeit private Gespräche führen. diese potentiellen Patienten verlieren Sie in der Regel, wenn sie nicht die Möglichkeit der Terminabsprache mittels eines Kontaktformulars anbieten.

 

SEO inside: Wie erscheint meine Zahnarztpraxis ganz vorne bei Google?

Die schnellste und einfachste Möglichkeit ist natürlich Google Adwords, das sind die bezahlten Anzeigen vor den eigentlichen Suchergebnissen. Aber nehmen wir einfach mal an, Sie wollen sich die ein oder zwei Euro, die ein solcher Klick Sie kosten kann in nachhaltige Suchmaschinenoptimierung investieren: Wie sollte diese aussehen? Als erstes sollten Sie sich bei Google Places eintragen. Das führt dazu, dass sie in den lokalen Suchergebnissen gelistet werden. Die lokalen Suchergebnisse sehen beispielsweise für die Suchanfrage Zahnarzt Berlin aus Berlin-Friedrichshain, getätigt am 4.März 2014 folgendermaßen aus:

 

Zahnarzt berlin SEO

 

Ob Sie unter den ersten Zahnärzten auf dieser Liste gehören, das entscheidet sich wiederum nach Bewertungen aus Bewertungsportalen wie Yelp und klassischen Rankingfaktoren (Onpage- und Offpage-SEO).

Wie komme ich mittels einfacher SEO-Maßnahmen mit meiner Zahnarzt-Praxis nun unter die glücklichen ersten Plätze, sowohl bei Google Places als auch bei der organischen Google-Suche (Das ist der Teil der Suchergebnisse, der über und unter den Google-Places-Ergebnissen zu finden ist)?

Die ersten Punkte ist die Onpage-SEO. Die Optimierung der Webseite selbst habe ich oben schon beschrieben. Details wie die richtige Verwendung von Title-Tags, interne Verlinkung und andere Feinheiten habe ich absichtlich ausgespart. Wer sich noch mehr über Onpage-Optimierung, nicht nur für den Zahnarzt, informieren möchte, dem seien Onpage.org und Selbständig im Netz empfohlen.

Nun möchte ich auf die Kriterien, die eine Seite zu einer Gewinnerseite machen, die außerhalb der Webseite selbst passieren. Links werden von Google zwar nicht mehr als das alleinige Rankingkriterium betrachtet, da genannte Onpage-Faktoren an Wichtigkeit gewonnen haben, dennoch sind sie für ein gutes Ranking unverzichtbar. Woher bekommen jedoch Zahnärzte für ihre Praxiswebseite gute Links? Betrachten wir die Webseite des Zahnarztes, der für den Suchbegriff „Zahnarzt Berlin“ auf Platz 2 steht (davor ist nur noch das Arztbewertungsportal Jameda zu finden).

zahnarzt suchmaschinenoptimierung

Mittels des Backlinkscheckers erkennt man über 200 Backlinks von verschiedenen Domains, darunter viele hochwertige von anderen Zahnärzten. Das ist somit ein SEO-Best-Practice-Beispiel par Excellence, aus dem wir drei grundlegende Tipps ableiten können:

  • Betreiben Sie Networking! Begeistern Sie Kollegen für diese oder eine andere Innovation, die Sie in Ihrer Praxis anwenden. Ermutigen Sie andere Zahnärzte, darüber zu berichten bzw. Ihnen einen Backlink zu spendieren!
  • Betreiben Sie gezielten Linktausch, am besten über mehrere Ecken. Dazu bietet es sich an, als Zahnarzt eine weitere Webseite anzulegen, auf der z.B. Hinweise zum korrekten Gebrauch von elektrischen Zahnbürsten gegeben werden. Von dieser bieten Sie nun anderen Zahnärzten Links an. Diese wiederum sollen auf Ihre Webseite verweisen.
  • Vergessen Sie nicht große Firmenverzeichnisse oder das Verzeichnis DMOZ und Arztempfehlungsportale wie das schon oben erwähnte und Ihnen sicherlich schon bekannte Jameda. Hier finden Sie einen interessanten Vergleich über die Sichtbarkeit der einzelnen Arztbewertungsportale bei Google und ob ausgehende Links, die für das Google-Ranking nützlich sein können, gesetzt werden können.

 

Fortgeschrittenes Linkbuilding als SEO-Strategie für Zahnärzte

Wie kommt man nun an die richtig guten, hochwertigen Links? Wie funktioniert hochwertige SEO für Zahnärzte? Gerade wenn man sich als Zahnarzt gerade mit einer eigenen Zahnarztpraxis selbständig gemacht hat, dann verfügt man noch nicht über sehr viele Kontakte mit anderen, etablierten Zahnärzten, die interessante Webseiten betreiben oder zu Anbietern von Webseiten aus dem zahnmedizinischen Bereich. Um ehrlich zu sein: Ohne Arbeit geht das nicht. Ob die Arbeit durch Sie selbst durchgeführt wird, durch einen internetaffinen Praktikanten oder Mitarbeiter oder aber durch einen externen Suchmaschinenspezialisten, das bleibt Ihnen überlassen.

 

Teil der SEO-Strategie: Belassen Sie es nicht bei einer Webseite

Auf eine Webseite, die primär kommerziellen Zwecken dient, und Sie verdienen ja mit Ihrer Tätigkeit als Zahnarzt Ihren Lebensunterhalt, wird eher selten freiwillig verlinkt, außer durch Freunde, Bekannte und sehr gute Kollegen.

Zu einer erfolgsversprechenden SEO gehört jedoch auch eine erfolgsversprechende Linkbuilding-Strategie. Deshalb muss eine zweite Webseite her. Dies könnte ein Projekt zum Thema „Zahnschmerzen bei Kindern“, zum Thema „Hypnose in der zahnärztlichen Behandlung“ sein oder ein ähnliches Thema, innerhalb dessen Sie Ihr Expertenwissen in hochwertigen, informativen Artikeln zusammenfassen können. Diese sollte nach Möglichkeit gespickt sein mit (selbst gemachten) Fotos, Videos, Grafiken oder Ähnlichem.

Hier sollten Sie Ihren Text mit den Keywords optimieren (anreichern), für die Sie bei Google vorne erscheinen möchten. Noch vor zwei bis drei Jahren verließen sich die meisten Suchmaschinenoptimierer auf eine empfohlene Keyworddichte von 3 bis 5 Prozent, heute wird der alleinige Verlass auf die Keyworddichte von Vielen als überholt angesehen.

 

Was bringt mir nun diese zweite Webseite?

Sie könnte das Kernstück Ihrer SEO-Strategie werden. Wenn die zweite Webseite Ihren Erwartungen entspricht, dann machen Sie Fachmedien darauf aufmerksam: Medizinische Portale, Zeitungen oder zahnmedizinische Blogs. Wenn auf Ihrem zweiten Webprojekt hochwertiger Inhalt zu finden ist, wird das sicher mit dem einen oder anderen hochwertigen Link belohnt. Hierzu müssen Sie natürlich die betreffenden Webmaster anschreiben. Was man hierbei beachten und vermeiden sollte, lesen Sie hier.
Wenn Ihre Webseite dann den einen oder anderen hochwertigen Link gesammelt hat, dann können Sie anfangen, andere Zahnärzte mit der Bitte um einen Link auf Ihre Praxiswebseite anzuschreiben, im Gegenzug offerieren Sie einen Link von Ihrer Expertenwebseite.

 

Keine Lust auf zweites Webprojekt und Linktausch?

Kein Problem. Diese beiden Methoden sollten sowieso nur noch einen Teil der SEO-Strategie darstellen. Dass es auch ganz ohne Links von außen funktioniert, hat Kerstin Hoffman kürzlich ausführlich dargelegt.
Sie können also auch geballtes Fachwissen rund um die Zähne auf einer Webseite versammeln, diese Texte optimieren, die strategische interne Verlinkung nicht außer Acht lassen und Sie sind den meisten Zahnarztpraxen in Ihrem Stadtteil wohl schon meilenweit voraus.

 

Zu guter Letzt: Zahnarzt-SEO ist keine Zauberei

Es gibt nicht die „eine richtige Strategie“ für die SEO für Zahnärzte. Sie sollten grobe Fehler auf und abseits der Webseite (Linkkäufe, Spamlinks) vermeiden und den Inhalt für Besucher und Suchmaschinen gleichermaßen attraktiv gestalten. So schaffen Sie beste Grundlagen für eine gute lokale Auffindbarkeit bei Google.

Suchmaschinenoptimierung für Zahnärzte: Tipps für die Praxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*